Big Data: Ist eine externe Festplatte heute noch sinnvoll?

Daten haben in den letzten Jahren stark an Relevanz zugenommen. Noch nie wurden zuvor so viele Daten von Individuen ausgewertet, wie es heute, in Zeiten von Social Media der Fall ist. Der Trend ist steigend und so stehen nicht nur große Tech-Unternehmen, sondern auch Privatpersonen vor der Frage, wo die ganzen Daten gespeichert werden sollen. Reicht eine Festplatte überhaupt noch aus?

Bezahlen mit Daten: Die Relevanz von Daten heute

Der große Zuwachs an gespeicherten und ausgewerteten Daten wird oftmals als die Währung der Zukunft gehandelt. So gibt es immer mehr Produkte, wie Fitness Tracker, Health Apps und mehr, die ausschließlich auf die Datensammlung ausgerichtet sind. Dies ist sowohl für die Verwender der Daten als auch den Nutzer spannend. Der Nutzer kann mehr über seine Gesundheit und sein Verhalten erfahren. Gleichzeitig werden die Daten verwendet, um zielgruppengenaue Werbung zu schalten. So sind die Werbeanzeigen im Internet meistens auch auf das Konsumverhalten des Verwenders ausgerichtet. Die Verwender der Daten hingegen können die Daten für medizinische Einschätzungen, aber auch für die Kommerzialisierung der Daten nutzen.

Daten sind somit nicht nur im Marketing, sondern auch in der Medizin trending und werden vermehrt gesammelt.

Speicherung von Daten: Diese Möglichkeiten gibt es?

Wohin mit den Daten? Klar, die Hersteller haben die Daten auf Servern. Aber wie sieht es mit Privatpersonen aus? Eigene Dokumente, Tracking Berichte und weitere Unterlagen müssen gespeichert werden und zwar sicher und verschlüsselt. Die digitalen Unterlagen, sind im Vergleich zu wenigen Jahren zuvor, in der Anzahl deutlich angestiegen. Die eigene Festplatte im PC hat jeder, jedoch sollte es immer noch einen extra Ort geben, an dem die Daten gesichert werden. So sind wichtige Unterlagen doppelt sicher. Eine externe Festplatte, eine CD oder ein USB-Stick bieten sich hierfür an, wobei die externe Festplatte zwischen den Varianten, die sicherste darstellt.

Mittlerweile gibt es aber auch Cloud-Lösungen. In einer Internet-Cloud ist der Speicherplatz grenzenlos, da dieser immer wieder nachgebucht werden kann. Darüber hinaus befinden sich die Daten nicht an einem psychischen, sondern virtuellen Ort. So ist es möglich von überall aus auf die Daten zurückzugreifen und ein Verlieren der Daten ist nicht möglich. Cloud Lösungen stehen jedoch noch teilweise in der Kritik, da die Daten auch schnell gehackt und missbraucht werden können.

Hat die externe Festplatte ausgedient?

Nein, die externe Festplatte ist immer noch ein Speichermedium, dass für Privatpersonen sinnvoll ist. Die Daten sind geschützt und können, außer bei Diebstahl, nicht zweckentfremdet werden. Darüber hinaus bieten externe Festplatten so viel Speicherplatz, dass es lange dauert bis dieser wirklich voll ist. Die Kombination aus Cloud Lösung und externer Festplatte ist jedoch sinnvoll bei Daten, die nicht allzu sensibel sind. Eine Cloud ist nämlich deutlich komfortabler in der Nutzung. Normale Arbeitsunterlagen und mehr dürfen daher gerne doppelt gespeichert werden – für eine sichere Verwahrung und einen schnellen Zugriff.

Daten werden zukünftig noch mehr zunehmen

Inwieweit die externe Festplatte zukünftig noch an Relevanz besitzt, ist fraglich. Die Datenmengen werden immer größer und auch die Digitalisierung der Arbeit nimmt zu. So werden auch immer mehr Personen mehr Daten auf dem eigenen PC abspeichern müssen. Damit die eigene Festplatte nicht irgendwann zusammenbricht und alle Datenpakete verloren gehen, ist der Kauf eines Speichermediums irgendwann nötig. Der Zukunftstrend geht ganz klar zu Cloud Lösungen, jedoch ist die externe Festplatte immer noch ein bewährtes Speichermedium, dass gerne genutzt wird.

Betrachtet man in diesem Zuge die Entwicklung von Smart Home und den Datenspeicherungen der Saugroboter, Haushaltshelfern und smarten Einrichtungsstücken kann aber auch ein Trend zu Servern prognostiziert werden. Vielleicht hat tatsächlich zukünftig jeder Privathaushalt einen kleinen Raum im Haus, der nur für den Server und somit die Speicherung der Daten bestimmt ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *