Die besten Tipps zum schnellen Lernen

Viele Menschen möchten sich auch privat neue Kenntnisse aus verschiedenen Bereichen aneignen. Dazu gehören nicht nur technische Themen, sondern auch Informationen über Kategorien wie Ernährung, Sport, Astrologie und Wissenschaft. Dank des tollen Angebots im Internet ist es jedem möglich, Zugang zu diversen Informationen zu finden. In diesem Artikel zeigen wir dem Leser, wie er es schafft, schneller zu lernen – damit ist der Beitrag nicht nur für jene Menschen geeignet, die sich in der Freizeit weiterentwickeln möchten, sondern auch für Schüler und Studenten, die Schwierigkeiten haben, Lernstoff langfristig im Gehirn abzuspeichern.

Interesse für das Thema

Einer der wohl wichtigsten Punkte, der das Lernen ungemein erleichtert, ist, dass ein grundsätzliches Interesse am Stoff besteht. Wer sich in der Freizeit zu bestimmten Themen einliest, wird kaum das Problem haben, dass es ihn nicht interessiert. Dennoch gibt es vielleicht auch hier Teilbereiche eines umfangreichen Themas, die eher trocken oder nicht so interessant sind. Grundsätzlich richtet sich dieser Punkt an jene Personen, die wirklich wenig Interesse am Thema haben, den Stoff aber dennoch erlernen müssen. 

So kann es hilfreich sein, sich vor Augen zu führen, warum das Wissen nützlich ist. Muss eine Länderliste von einem bestimmten Kontinent auswendig gelernt werden, erlangt man ein besseres geografisches Wissen und erfährt zudem mehr über den Planeten. Damit ist man auch bei der Planung der nächsten Urlaubsreise besser informiert und kann die Zieldestination leichter auswählen. 

Bei Sprachen können auch technische Geräte, die Wörter abfragen, helfen, mehr Interesse daran zu erlangen. Alexa Smart Home bietet beispielsweise für die deutsche Sprache ein tolles Spiel an. 

Ziel setzen für jedes Lernen 

Wer vor einem 100-Seiten-Skript oder vor einem sehr fachspezifischen Buch sitzt, kann die Freude schon am Anfang verlieren. Das passiert vor allem Studenten und Schülern, die damit überfordert sind. Experten betonen, dass es sinnvoll ist, sich ein Ziel zu setzen und fokussiert zu bleiben. Wer beispielsweise aufgrund falscher Zeiteinteilung zu lange an etwas dran sitzt, kann sich irgendwann nicht mehr auf die neuen Informationen einlassen – so bleibt auch nichts hängen. Ob Menschen aus reinem Eigeninteresse etwas lernen oder durch äußere Faktoren (wie Schule oder Uni) motiviert sind, spielt dabei keine Rolle. 

Bevor sich Wissbegierige vor ein Buch, ein Video oder ein Skript setzen, sollte ein Ziel vereinbart werden. Im Grunde kann das mit einem Lernplan verglichen werden. So kann sichergestellt werden, dass nicht zu viel auf einmal gelernt wird. 

Daneben kann auch eine bestimmte Note oder das Erreichen eines bestimmten Lernpensums innerhalb einer Zeit motivierend sein. 

Inhalte verstehen und nicht nur auswendig lernen

In vielen Fächern und Bereichen ist es notwendig, Dinge auswendig zu lernen. Dennoch ist es immer gut, dass auch die groben Zusammenhänge verstanden werden. Der Vorteil ist, dass es erstens interessanter wird und zweitens, dass die Thematik dann auch auf andere Bereiche angewendet werden kann. Demnach decken Lernende mit dem Wissen eines Fachgebietes oftmals auch Informationen anderer Bereiche ab. Das ist besonders dann hilfreich, wenn sich Menschen für viele Themenbereiche interessieren und das Wissen ganzheitlich aufstocken möchten. 

Außerdem bleibt verstandenes Wissen deutlich länger im Kopf als das, was stupide auswendig gelernt wurde. 

Pausen machen – Bewegung an der frischen Luft

Das Gehirn braucht nach einer bestimmten Zeit eine Pause – da ist es egal, ob Menschen aus reiner Neugier etwas erlernen oder ob sie sich auf eine Klausur vorbereiten. Während des Lernens ist ein bestimmter Bereich im Gehirn aktiviert. Nach einer gewissen Zeit ist die Kapazität ausgelastet, sodass eine Pause unbedingt notwendig ist. Im besten Fall entscheidet man sich dafür, eine Runde im Wald oder Park spazieren zu gehen. Bewegung und frische Luft sorgen dafür, dass der Körper und das Gehirn abschalten und sich regenerieren kann. 

Nachher ist die Konzentration deutlich erhöht und das Gelernte bleibt leichter im Kopf. 

Informiere dich auf verschiedenen Seiten/Büchern

Natürlich bleibt als Schüler oftmals nicht die Zeit, zusätzlich zu den vorgegebenen Materialien noch etwas zu lernen. Dennoch ist es hilfreich, auch ein anderes Buch zu lesen, ein Video zu schauen oder einen Podcast zu hören. Erstens werden dadurch andere Sinne miteinbezogen, die dafür sorgen, dass der Stoff leichter hängen bleibt und zweitens wird oftmals eine andere Sicht geteilt. Das kann helfen, ein umfassenderes Bild zu erhalten. Dieser Tipp ist auch wichtig für Menschen, die aus reinem Eigeninteresse lernen möchten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *